Toolmonitor Eyebox

Für die Positionierung von Robotern, die mit Kameras ausgestattet sind, dient der Toolmonitor Eyebox. Als Eyebox wird dabei der Arbeitsbereich der Kamera bezeichnet, in dem die Kamera an virtuellen Bildpunkten ausgerichtet wird. Auch die Steuerung des Roboters ausserhalb der Eyeboxen ist mit einem relativen und einem absoluten Verfahren über den Toolmonitor möglich.

Über die Benutzeroberfläche können Parameter wie Geschwindigkeit, Positionierung, angeschlossene Werkzeuge und Rotationen der Eyebox vordefiniert werden. Auch eine genaue Typen-Auswahl des Roboters mit hinterlegten Nutzungsinformationen ist möglich. Folgende Funktionen können über den Toolmonitor Eyebox ausgeführt werden:

  • Basic Operations wie Verbindungsaufbau, Geschwindigkeit oder Homing
  • Status-Oberfläche zur Übersicht der Verbindungsinformationen und des Roboter-Zustands
  • Typen-Oberfläche zur Einstellung der Roboter-Eigenschaften
  • Tool-Oberfläche zur Auswahl der am Roboterarm angeschlossenen Werkzeuge
  • Eyebox-Oberfläche zur Auswahl unterschiedlicher Eyebox-Frames und Messpunkte
  • Eyebox-Darstellung zur Ansicht der Kamera-Positionierung und Messpunkte
  • Eyebox-Positionierung zur Einstellung des Bewegungsablaufs der Kamera innerhalb der Eyebox
  • Freie Positionierung zur Einstellung des Bewegungsablaufs des Roboters außerhalb der Eyebox
  • Sequenzen-Oberfläche zur Einstellung bestimmter Testabläufe, die eingelernt werden können
  • Offset-Oberfläche zur Gegenüberstellung der Koordinatensysteme von Roboter und Fahrzeug
  • Named Elements-Oberfläche zur Darstellung der hinterlegten Fahrzeug-Koordinaten
  • Batterie-Oberfläche zur Darstellung des Akkustandes
  • Überstreichen-Oberfläche zur manuellen Präzisierung der Kamera-Bewegung innerhalb der Eyebox-Oberfläche


Folgende praktische Anwendungen sind möglich:

  • Blickwinkelsimulation für Multimedia-Geräte, beispielsweise Smartphones oder TV-Geräte
  • Prüfung von KFZ-Spiegeln unter Nutzung von Laser-Tools am Roboterarm
  • Bewegungssimulation des Fahrers zur optischen Analyse von Head Up-Displays in Fahrzeugen


Über Fremdsoftware kann der Toolmonitor komplett ferngesteuert werden, als Interface kommt hierbei COM/DCOM oder eine .Net – Assembly zum Einsatz. Dadurch kann der Toolmonitor Eyebox in eine Vielzahl von Applikationen eingebunden werden (Microsoft Visual Studio® (C#, C++, Visual Basic), Microsoft Office® (z.B. Excel®), Open Office®, LabView®, MCD TestManager CE).

Bestellinformation

Lizenzgebühr für Toolmonitor Eyebox
Bestellnummer: 150669

Bedienungsanleitung
Toolmonitor Eyebox

Bedienungsanleitung zum Download

pdf-Datei | 1.5 MB
bedienungsanleitung-toolmonitor-eyebox-mcd.pdf