Jugend fördern

Wir geben unsere Stärken weiter und treiben mit Nachdruck die Ausbildung von Fachkräften voran. Mit  unserem Engagement wollen wir Vorbild sein und unsere Zukunft, Wirtschaft und Region mitgestalten.

Nicht nur für die Entwicklung neuer Produkte, sondern auch für die Erschließung neuer Geschäftsfelder ist es für MCD Elektronik ganz wesentlich, erstklassige Fachkräfte an Bord zu haben und ihre Potentiale zu fördern. So wie MCD Elektronik damals entstanden ist, durch Leidenschaft zur Technik, Begeisterung und Herzblut, so möchten wir heute junge Leute begeistern und fördern.

Jährlich werden bei MCD 2-3 Auszubildende und DH-Studenten ausgebildet. In den Ausbildungen durchlaufen die Azubis beinahe jede Abteilung. Mit Vertrauen und verantwortungsvollen Aufgaben möchten wir die Freude und Begeisterung am Arbeiten wecken. Dabei ist uns wichtig, dass es erfahrene Mitarbeiter gibt, die eng mit dem jungen Nachwuchs zusammenarbeiten. So lernen beide Seiten voneinander - praxisorientierte Erfahrung einerseits, neue und unbelastete Ideen andererseits.

Neben den zahlreichen Ausbildungsplätzen bieten wir Jugendlichen und Schülern die Gelegenheit einen Einblick in das Berufsleben zu erhalten. Dabei scheuen wir uns nicht, die Praktikanten in alle Abteilungen hineinschnuppern zu lassen, um ihnen die  richtige Berufswahl zu erleichtern.

Studenten bieten wir ebenfalls eine qualifizierte  Unterstützung in ihren Abschlussarbeiten und Praxissemestern. Die Arbeiten werden nicht nur zu Papier gebracht sondern auch umgesetzt. Es kommt dabei nicht selten vor, dass Produktentwicklungen gefördert und vermarktet werden.

In Zusammenarbeit mit der IHK, der Schüler-Ingenieur-Akademie (SIA) und der Berufliche Bildung GmbH werden darüber hinaus Projekttage und Workshops für Schüler und Studenten von den Auszubildenden organisiert. Die Schüler dürfen hier z.B. Software Programme selbst schreiben, Akustiktests am eigenen MP3-Player durchführen und ihre Ergebnisse präsentieren. Gerade Mädchen verlieren bei den unterschiedlichen Events, wie zum Beispiel dem Girls' Day, die Berührungsscheu vor technischen Berufen. In Kooperation mit diesen Institutionen fördern wir neue Methoden praxisorientierten Lernens und natürlich die Nachwuchskräfte von morgen.